Kimama-Report III

Im Zeitraum 2015/2016 sind 4 Reports entstanden !
W
eitestgehend zeitlose Texte, auch wenn sie natürlich an manchen Stellen Bezug nehmen,
auf den individuellen Entstehungszeitpunkt.

Somit kann der Leser/die Leserin in den Reports jederzeit und je nach persönlichem „Meilenstein der Reise“, L I C H T voll – er H E L L ende,
Mut machende, erkenntnisreiche, unterstützende, verstehende und
wiedererkennende I M P U L S E finden, auf und für den individuellen

„Weg nach Hause ins L I C H T und zur eigenen Q U E L L E „ !

Im Anschluss folgt der leicht überarbeitete
DRITTE KIMAMA-REPORT vom AUGUST 2015 …

lion-2115592_640

*********
Auszug:
„ … Alles ist so „high-speed-changing“/“Hoch-Geschwindigkeits-Wandelnd“
in diesen Tagen und Nächten, dass es teilweise kaum noch möglich erscheint einen
klaren Gedanken zu fassen, geschweige denn irgendetwas
gebacken zu bekommen“ !
Pläne ?
Kannst du gerne machen, aber W A N N du diese umsetzten kannst,
ist eine Frage von Geduld, Flexibilität, Akzeptanz der Prioritäten und
Anpassungsfähigkeit, um dann – im entscheidenden Moment –
die Chance zur Umsetzung zu ergreifen.

Denn der Geist/ S P I R I T scheint nie kreativer gewesen zu sein, als eben jetzt.
Nie waren da mehr Ideen, Impulse, Ziele, Träume,
innere Bilder, Visionen.
Dort oben – „ Ü B E R D E N W O L K E N “ –
arbeitet der I N N E R E Q U E L L ‚
wie ein „Berserker“, sprudelt förmlich über, voller Tatendrang,
voll „überschäumendem Lebenshunger“
und dies alles sozusagen parallel
zu Transformation und
zum „normalen“ Leben … “

*********

Gefühlt sehr stimmig für die jüngst hinter uns liegenden Wochen,
wenn auch mittlerweile und seit längerem auf
höchsten Ebenen und in tiefsten Schichten

In diesem Sinne …
viel Freude beim Lesen und eine wohlbehaltene Ankunft im Juni 2018 !

Kerstin Kimama


***************************

MENTAL HOUSECLEANING

“ Lion’s Roar and Visions in Gold …“
“ Brüllender Löwe und goldene Visionen … „

von

KERSTIN KIMAMA

August 2015


lion-2115592_640


Oder anders ausgedrückt:

T R A N S F O R M I E R S T  D U  N O C H
O D E R  L E B S T  D U  S C H O N … ? “

Kleiner Scherz am Rande, aber bestimmt auch gar nicht so weit
vom derzeitigen, „gelebten, erlebten und gefühlten
Wandlungs- und Transformations-Dasein“ entfernt …

Was einem da im August so alles „angebrüllt“ hat und teilweise immer noch „anbrüllt“, war/ist schon bemerkenswert –
und dass war nicht nur der viel-zitierte „ L Ö W E “.
Themen, Schmerzen, Gefühle, Emotionen, Trigger-Attacken, oftmals Bereiche,
von denen man geglaubt hatte,
diese schon längst glücklich hinter sich gelassen zu haben.
Die Energien, welche dieser Tage und Nächte so „rein rauschen“
sind oftmals wirklich jenseits von …

Jahrelange Vorbereitung, jahrelanges Training, jahrelange
U P S  A N D  D O W N S ,
jahrelange Reinigungsarbeit, jahrelange Grob-, und Feinarbeit –
J A H R E L A N G und alles für diese letzte, hoffentlich finale Phase …

Und dennoch: Diese tiefsten Schichten, diese höchsten Ebenen, diese tiefsten Gefühle,
diese tiefsten Schmerzen, diese heftigsten E N E R G I E – D O W N L O A D S ,
diese machtvollsten Energien, stürmischsten Sonnenstürme und
crash-mäßigsten“ Magnetfeldabschwächungen –
da kommen auch hartgesottene  T R A N S F O R M E R  hin und wieder an ihre
„Das-wupp‘-ich-locker-Grenzen“.

In dieser
T R A N S F O R M A T I V E N  E N E R G I E – P R E S S E “,
die einem auch noch die letzten, dunklen Überreste
aus den Zellen zu pressen scheint,
als sei man eine Orange in der Saft-Presse,
und bei  D O W N L O A D S  so voller Informationen, dass einem der Kopf fast zerspringt und Rücken und Nacken
unter der gefühlten Schwere/Last fast zusammenzubrechen scheinen,
kann man/frau sich manchmal des unangenehmen Gefühls nicht erwehren,
dass sich diese Transformationsphase nach
A L L E M  M Ö G L I C H E N  anfühlen mag,
aber bestimmt nicht nach Selbstermächtigung und/oder Meisterschaft,
sondern viel eher nach fix und foxi und „völlig alle“ sein …

Und dennoch sind es u.a. eben genau diese beiden Themen um die es geht:
M E I S T E R S C H A F T und S E L B S T E R M Ä C H T I G U N G
und so etwas wie A B E R gilt schon lange nicht mehr.

Gefühle und Emotionen sind in diesen Tagen oft sehr verwirrend, irreführend,
chaotisch-illusionär und können –
so man/frau nicht so bewusst wie nur möglich
damit umgeht –
tendenziell jederzeit „abgleiten“ in
Angst, Furcht, Sorgen, Panik, Verzweiflung, Wut, Negativität …

Genau dann aber ist es mehr als angeraten, sogar zwingend notwendig,
die eigenen Gedanken, das eigene Bewusstsein  Ü B E R  diese
illusionären ( alten ) Gefühle, Wunden, Relikte,  Ü B E R  all das,
was an die Oberfläche steigt, um losgelassen, durch  L I E B T  und geheilt zu werden,
zu erheben, die eigene Energie und Schwingung anzuheben, um somit –
via Gedankenkraft – genau D A S zu erschaffen
und zu manifestieren,
was wirklich und von Herzen angestrebt,
gewünscht und visioniert wird.
Also quasi mit dem Kopf  Ü B E R  den „dunklen Wolken“ , mit „klarer Sicht“ und „ermächtigtem Bewusstsein“ das N E U E manifestieren.

Eine N E U E , eine bessere, eine H E R Z zentrierte Wahl zu treffen,
ohne sich von den „negativen“ Gefühlen und Emotionen überwältigen,
überschwemmen, „regieren“ zu lassen.
Zumal die Unterscheidung zwischen Gefühl und Emotion oft nicht so leicht fällt
und schwierig zu treffen ist.

Und dieses „Sich darüber erheben“ hat sicher nichts zu tun mit Kälte, Härte,
Gefühllosigkeit oder Gefühlsarmut, sondern mit
„  B E W U S S T E M  S C H Ö P F E R T U M “ , mit
B E W U S S T E M  C O – K R E I E R E N
I N  E I N H E I T 
M I T  D E R  E I G E N E N  Q U E L L E “ !
Allein – nicht immer ganz so einfach …

Betrachtet man die Leistung, die man/frau auf körperlicher, seelischer, emotionaler
und spiritueller Ebene da so tagtäglich und nacht-nächtlich vollbringt,
so kann man eigentlich nur zutiefst beeindruckt sein
und zwar jenseits
von jeglicher Selbstbeweihräucherung und jeglichem Stolz,
sondern einfach nur von einem völlig objektiven Blickwinkel und
aus dem  L I E B E N D E N  H E R Z E N  heraus wahrgenommen.

Allerdings ist diese liebende Betrachtungsweise gerade dann,
wenn man mitten drin steckt im „Energie-Sturm“ doch immer wieder
sehr eingeschränkt und überlagert und zwar von eben diesen Gefühlen,
Zuständen, Attacken, bestehend aus Angst, Schmerz, Panik, Verzweiflung,
Depression oder auch Wut und Aggression und der tiefen, und schmerzhaften
S E H N S U C H T  endlich 
F R E I  Z U  S E I N  und
F R E I  Z U  L E B E N  –
F R E I  Z U  L E B E N  O H N E , O H N E , O H N E ,
O O O H H H N N N E E E  T R A N S F O R M A T I O N !!!

Das eigene Leben teilweise auf ein Minimum heruntergefahren,
eingeschränkte Freiheit hoch 3, Hingabe hoch 10, Demut vor dem Wandel im Quadrat,
während draußen ein Musikfestival das Nächste jagt, die Eisdielen überquellen,
die Urlaubswelle rollt und
die Schwimmbäder ihre Pforten weit geöffnet haben,
ist der ein oder andere der
W A N D E L N D E N  T R A N S F O R M A T I O N S – L I C H T E R “
schon froh,wenn er/sie den Tag „überlebt“, ohne „dem Wahnsinn anheim zu fallen“
oder wahlweise hysterisch zu werden, ganz abgesehen von den ach so angenehmen, temporären Gefühlen
des scheinbaren, absoluten Kontrollverlustes.

D I M E N S I O N E N / R E A L I T Ä T E N /
W I R K L I C H K E I T E N / Z E I T E N überlagern sich immer mehr,
verschwimmen ineinander und man selbst hat oftmals Mühe,
sich „schwankend wie ein Blatt im Wind“ da hindurch zu bewegen.
Aber seit sich die beiden Themen
S E L B S T E R M Ä C H T I G U N G und M E I S T E R S C H A F T –
seit Anfang diesen Jahres verstärkt wie riesige Schilder vor uns erhoben
und sich wie unumstößliche B E F R E I U N G S R U F E, wie
C H O R Ä L E  D E R  F R E I H E I T  U N D  N E U S C H Ö P F U N G “
in unsere Zellen gebrannt haben,
wissen/wussten wir, was „die Stunde geschlagen hat/hatte“.

Und ganz nebenbei geht das ganz normale Leben weiter –
und auch hier Veränderungen wohin das Auge schaut:
Freundschaften/Beziehungen lösen sich auf, Menschen verschwinden aus dem Leben,
andere kommen neu hinzu,
Lebenskonzepte brechen zusammen oder
werden neu überdacht,
neue Betätigungsfelder werden gesucht/entstehen,
welche in Übereinstimmung sind mit den wiedererwachenden
G A B E N  und  T A L E N T E N ,
mit dem  W A H R E N  S E L B S T ,
welches immer mal wieder und v.a. immer öfter und länger/beständiger
hinter dem Schleier hervorschaut und definitiv nicht mehr bereit ist,
noch länger oder nochmals für längere Zeit in den Hintergrund zu treten.

Alte Partnerschaften gehen auseinander, die einen begeben sich auf die Suche
nach bzw. warten/hoffen auf ihre  Z W I L L I N G S F L A M M E  ,
haben sie aber noch nicht gefunden, weil diese entweder gerade
auf Sirius, den Plejaden oder Arcturus unterwegs ist oder sich irgendwo auf Gaia,
zwischen Nord- und Südpol, „versteckt“ hält.
Andere haben ihre Zwillingsflamme schon gefunden oder glauben dies zumindest.

Tiere – geliebte, treue Weggefährten – die einem u. U. sehr viele Jahre begleitet haben, scheinen ihren „Auftrag“ erfüllt zu haben und „gehen nach Hause“,
auch steht bei sehr vielen –
aus welchen Gründen auch immer – ein Umzug ins Haus.
Die „abgegraste Wiese“ wird sozusagen verlassen und ein Weiterziehen zu
neuen, grünen und wünschenswerter Weise saftigen „Weideflächen“ steht an …
usw., usw., usw…
Allein der Lottogewinn lässt noch auf sich warten ;) …

In Kombination mit dem fast permanenten, pausenlosen
Wandlungs-, Energie- und Download-Stress, der einem emotional und physisch
oft bis an die Grenzen
des Erträglichen treibt, kann man/frau sich manches mal
der Sorgen
a la „wie soll das alles bloß noch weitergehen“ oder
wie soll ich das bloß noch alles schaffen“ nicht erwehren.

  • K L A R – Selbstermächtigung eben,

  • K L A R – im Vertrauen bleiben,

  • K L A R – stark sein, Schwingung erheben/hochhalten,

  • K L A R – nicht in den „Fallen der Negativität“ verfangen,

  • K L A R – der Himmel über den Wolken ist immer blau,

  • K L A R – deine Gedanken erschaffen deine Realität,
    also  D E N K E  P O S I T I V ,

  • K L A R – erhebe dich über alle illusorischen Probleme und mache dir
    die spirituelle Wahrheit zu eigen, dass sich alles in göttlicher Ordnung befindet,
    dein Glaube/dein ermächtigtes Bewusstsein wird Wunder bewirken und

  • K L A R – vergiss‘ nicht zwischendurch auch mal Luft zu holen.

  • J A  K L A R – Meister/Meisterin bin ich, sobald ich wieder aufrecht stehen kann,
    ach nein, ich vergaß, im Liegen auch !!!

Alles ist so „high-speed-changing“/“Hoch-Geschwindigkeits-Wandelnd“
in diesen Tagen und Nächten, dass es teilweise kaum noch möglich erscheint einen
klaren Gedanken zu fassen, geschweige denn irgendetwas
gebacken zu bekommen“!
Pläne ?
Kannst du gerne machen, aber W A N N du diese umsetzten kannst,
ist eine Frage von Geduld, Flexibilität, Akzeptanz der Prioritäten und
Anpassungsfähigkeit, um dann – im entscheidenden Moment –
die Chance zur Umsetzung zu ergreifen.

Denn der Geist/ S P I R I T scheint nie kreativer gewesen zu sein, als eben jetzt.
Nie waren da mehr Ideen, Impulse, Ziele, Träume,
innere Bilder, Visionen.
Dort oben – „ Ü B E R  D E N  W O L K E N “ –
arbeitet der I N N E R E Q U E L L ‚
wie ein „Berserker“, sprudelt förmlich über, voller Tatendrang,
voll „überschäumendem Lebenshunger“
und dies alles sozusagen parallel
zu Transformation und
zum „normalen“ Leben.

Und immer wenn wieder ein „Absturz“ erfolgt in den Sumpf des 3D-Lebens“ oder
in einen heftigen und „
in die Knie zwingenden“ Transformations-Schub,
ist der Schmerz der Verzweiflung umso größer,
weil das „ P A R A D I E S “, das „ G Ö T T L I C H E  R E I C H “,
weil das  W A H R E  S E L B S T  noch nie so greifbar nah gewesen zu sein scheint,
wie eben gerade in diesen Tagen.

Umso quälender sind die immer wieder eintretenden, scheinbaren
„Trennungs-Momente“, die Abstürze, die gefühlten „Hilflosigkeits-Phasen“
mit ihren hohen Anforderungen an Hingabe und Demut.
Denn wenn wir ganz ehrlich sind:
Das Wort Geduld trägt schon seit Längerem einen schalen Beigeschmack
und Spaß fühlt sich streckenweise definitiv anders an.

Das herausfordernde und alle Kraft, Stärke und Disziplin fordernde
„Transformations-Dasein“ steht nur allzu oft im krassen Gegensatz zu dem tiefen,
immer stärker werdenden Bedürfnis, nach einem
L E I C H T E N  L E B E N , nach  G L Ü C K , G E B O R G E N H E I T ,
nach  F R E I H E I T  (auch und gerade im eigenen Körper),
nach Spiel, Spaß, Selbstbestimmung, F R I E D E N , Freude, Leichtigkeit
and so on and on and on …

Die schönen, W U N D E R vollen Momente sind,
wenn das  W A H R E  S E L B S T  so unbeschreiblich nah erscheint,
wenn das „ E I N S  S E I N  mit  S I C H  S E L B S T “,
wie ein ekstatischer Freuden-Rausch eine Ahnung vom Paradies entstehen lässt,
welche „den Atem raubt“
und eine Kraft und Macht entfacht,
die jenseits aller Vorstellungen liegt.

Wenn alte/neue Talent sich zeigen, Erinnerungen wach werden an
die ursprünglich angedachte
W A H R H E I T  D E S  E I G E N E N  S E I N S  U N D  L E B E N S !
Wenn Visionen entstehen und sich manifestieren,
manchmal völlig unerwartet und plötzlich, manchmal eher „peu a peu“,
quasi a la „mühsam ernährt sich das Eichhörnchen“.

Oder wenn das „ K L A R – F Ü H L E N “, wenn die innere Stimme,
wenn
die „ Q U E L L E  I M  E I G E N E N  K E R N “
immer mehr und immer deutlicher, klarer und erhebender
zum eigentlichen und fehlerlosen „Navigator“ wird.
Dies war zwar im Grunde schon immer so, aber mittlerweile in einer
noch nie dagewesenen, fühl- und lebbaren Art und Weise,
nämlich immer klarer, stärker, machtvoller, unumstößlicher.
Und diesem „ N A V I G A T O R “ folgt man/frau bedingungslos –
ohne Fragen, ohne Wenn, ohne Aber, ohne Zweifel und ohne Halten.

Schon lange hat sich die Frage:
Wer bin ich, wer war ich, wer werde ich sein ?“ verabschiedet. Nicht mehr wichtig !
Denn es muss alles zum Besten, zum Wahrsten,
zum Schönsten, zum Echtesten,
zum Vollkommendsten,
zum  U R S P R Ü N G L I C H S T E N  führen –
E S  M U S S …

Zu dem, was im Anfang wahrhaftig angedacht war, für jeden Einzelnen von uns und ja,
auch für ganz  G A I A ! G
enau das, was sich jetzt und gerade eben durch
unsere „
inneren Bilder“, durch unsere Visionen und Träume offenbart,
um endlich und für immer ans  L I C H T  zu treten und sich zu manifestieren.

*********
Kristallen gleich funkelnd die neuen
S T E R N E ,
strahlend erhellend die fernste Ferne,
lassen dein ganzes
S E I N
erstrahlen,
geben dir Mut  N E U E  B I L D E R   zu malen,
und all unsere Tränen nur waren der
„ R E G E N “,
„ T R O P F E N D E R K R A F T “
und
S C H Ö P F U N G S – S E G E N !

V I S I O N E N
kehren zurück, um zu
L E B E N ,
um zu  S E I N  und zu  A T M E N ,
um sich zu erheben,
ein
R A U S C H  D E R  S I N N E ,
ein
M E E R  A U S  F A R B E N ,
gewandelt, geheilt alle Wunden und Narben.

( Auszug aus dem Gedicht
„ R A U M  O H N E  Z E I T “ 
von Kerstin Kimama )
*********

2 Worte tönen in den letzten Wochen in meinen Ohren, erfüllen meinen Geist und
fluten meine Zellen, wie ein Mantra tief im Kern:

G O L D E N E  E I N H E I T !

G O L D E N E , I N N E R E  B I L D E R , goldene Funken überall, goldene Sphäre,
goldene Körper, 
G O L D E N E S  S E I N …
Und all diese goldenen Bilder, Wahrnehmungen und Empfindungen
zeigen sich teilweise fast parallel/gleichzeitig mit tiefstem emotionalem
oder physischem Schmerz, völliger Orientierungslosigkeit,
Verlorenheits-Gefühlen,
tiefer Traurigkeit und scheinbarer Einsamkeit – bizarr …

In all den vielen Transformations-Jahren sind die seltsamsten, merkwürdigsten und ungewöhnlichsten Erfahrungen so „normal“ geworden,
dass man manchmal gar nicht sofort bemerkt, erkennt oder wahrnimmt,
wenn sich etwas  N E U E S , W U N D E R volles dazu gesellt,
hervor tritt und sich erhebt.
Im Grunde ist das , was sich da erhebt auch gar nicht neu, sondern ur-alt,
zeigt sich auch nicht zum ersten Mal,
aber dieses mal tritt es hervor
U M  Z U  B L E I B E N !

G O L D E N  P R E G N A N C Y – A L L  I N C L U S I V E !!! “
G O L D E N E N S C H W A N G E R S C H A F T –
A L L E S  I N K L U S I V E !!! “

Und wenn ich „all inclusive“ sage, dann meine ich auch „all inclusive“.
Allein das Baby lässt immer noch auf sich warten, schaut immer mal wieder heraus,
um sich dann wieder „zurück zu ziehen“.
Und mal ehrlich:
Geburtswehen“ sind an und für sich schon kein Spaziergang,
aber über Wochen und Monate im – immer wiederkehrenden –
Wehen-Rausch“ zu leben, kann frau – und in diesem Fall auch Mann –
schon mal zum Stöhnen bringen, inklusive „Hechel-Atmung“ !

Die individuellen Wege und Empfindungen sind trotz aller Gemeinsamkeiten
so unterschiedlich … nach wie vor oder mehr denn je …
Vergleiche verwirren nur, verunsichern u.U., sagen nichts aus und machen wenig
bis gar keinen Sinn …
So E I N Z I G A R T I G sind die individuellen „Wandlungs-Wege“,
die Formen und Ausprägungen der Transformation, welche gelebt werden,
das Seelen-Alter, die Sternenheimat usw. und so fort …

In Abhängigkeit von der eigenen (spirituellen) Kraft und Stärke,
von der eigenen Fähigkeit zu Hingabe, Akzeptanz und Lernen und
auch je nach Größe und Tiefe der sich offenbarenden W A H R H E I T und
Stärke der transformativen Energien,
fühlt man/frau sich immer wieder auch
scheinbar ziemlich
allein und/oder „einsam“.

J E D O C H –

In der
E I N H E I T  M I T  S I C H  S E L B S T “
endet
– völlig natürlich –
jedes Gefühl der Einsamkeit oder des „Allein-Seins“
und
die  F R E I H E I T , der  F R I E D E ,
die  G L Ü C K S E L I G K E I T ,
des „ E I N S – S E I N S “ mit dem
„  E I G E N E N W A H R E N S E L B S T “,
mit dem
„  U R E I G E N E N  W A H R E N  S E I N “,
lässt alle Zellen jubilieren,
in einem
„  C H O R  D E R  F R E U D E “,
welcher auch noch bis in die allerletzten Winkel
des unermesslichen Universums dringt !

Wahrscheinlich sind diese letzten/finalen „Steine“ eben jene,
welche am schwersten wegzurollen sind, weil sie schon am längsten liegen“
und wie verwachsen zu sein scheinen mit dem „Grund“ …

Aber dem ist nicht so !
Mögen die „ W E L L E N  D E R  L I E B E “ den „Boden“ auflockern,
möge die „ K R A F T  D E R  L I E B E “ diese letzten „Steine“
anheben, sie wegrollen und verwandeln,
in etwas Schönes, W A H R E S , Ursprüngliches,
in etwas Neues, R E I N E S , Wertvolles und  F R E I E S !!!

Wir werden uns wiedersehen, vielleicht Ende September,
vielleicht wahlweise irgendwann früher, später oder dazwischen –
jenseits des Schleiers:

I M  L I C H T  D E R  G O L D E N E N  W A H R H E I T ,
I M  L I C H T  D E R  G O L D E N E N  N E U E N  Z E I T ,
I M  L I C H T  D E S  G O L D E N E N  S E L B S T
U N D  D E S
N E U E N , G O L D E N E N  S E I N S !!!

 

* Namaste * Kerstin Kimama

 

Copyright © 2015 – 2018 Kerstin Kimama –
Teilen nur mit vollständiger Angabe der Quelle.

Gerne dürfen meine Texte und Botschaften vollständig und unverändert
weitergegeben werden. Aber bitte immer mit dem Hinweis auf die Autorin
und dem entsprechenden Link.
Es ist nicht gestattet ausschließlich Abschnitte oder Teile der Kimama-Texte
weiterzugeben oder die Kimama-Texte in –
aus dem Zusammenhang gerissenen – Teilen zu rebloggen …

Fotoquelle Pixa Bay,
CCO Creative Commons/freie kommerzielle Nutzung/Kein Bildnachweis nötig .

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s