Wege …

Im Laufe ungezählter Leben, Inkarnationen
und auch im Verlauf dieser Inkarnation
wurden so viele fremde, nicht zum WAHREN SELBST gehörende
WEGE gegangen und beschritten …

infinity-blue-2211659_640

Alle diese WEGE mussten/durften/sollten im Zuge der Transformation
noch einmal zurück an die Oberfläche gebracht,
noch einmal betrachtet und angesehen geheilt und losgelassen werden –
nur allzu oft verbunden mit sehr viel Schmerz, Angst, Verzweiflung
und Gefühlen der Ausweglosigkeit, Überforderung
und des Überwältigt – Werdens …

So erscheint es an diesem Punkt der Reise
immer wieder auch schwer, manchmal fast unmöglich,
den UR-EIGENEN WEG final wiederzufinden,
ihn unter all dem losgelassenen „Müll“ wiederzuentdecken,
ihn zurückzuerobern und ihn NEU ZU GEBÄREN …

Aber genau dafür sind wir hierher gekommen –
zu dieser Zeit, an diesen Ort …

Denn nur im einzigartigen UR-EIGENEN SELBST,
nur im individuellen, einzigartigen und UR-EIGENEN SEIN und LEBEN,
nur auf diesem unvergleichlichen UR-EIGENEN WEG

liegt der GARTEN EDEN,
nur dort lebt und atmet das PARADIES AUF ERDEN,
nur dort erstrahlt und erhebt sich der HIMMEL AUF GAIA –

NUR und GENAU DORT und nirgendwo anders !!!

 

Kerstin Kimama

 

***************************

 

“ Wege einzigartig, ungezählt …“

von

 

KERSTIN KIMAMA

 

infinity-blue-2211659_640

 

Menschen und Wahrheiten ohne Zahl,
und immer ist es die eigene Wahl,
zu hören die laut-leise Stimme im
K E R N,
dort,
wo alles Fremde ist fern,
das
I N N E R E  L A N D ,
die eigenen Klänge,
kein Niemandsland der fremden Gesänge.

Scheinbares „Wissen“,
starr, fremd und fest,
das keinen Raum für die Lieder lässt,
die in jeder
einzelnen  S E E L E  erklingen,
dort einzigartig tönen und singen.

So viele Daten, Wege,
D E R  Plan ?
Denn so und nur so geht es sicher voran ?
Nach links u. nach rechts
und dann geradeaus,
so kommen wir alle
sehr bald schon
nach Haus‘.

Doch wer hatte
W I R K L I C H
den Mut es zu wagen,
den Preis des Wandels
V O N  H E R Z E N
zu tragen,
den Mut,
der Angst ins Gesicht zu schauen
und
dennoch das  P A R A D I E S  zu erbauen,
der scheinbaren Trennung
die
L I E B E
zu geben,
die eigene, innere
W A H R H E I T  Z U  L E B E N ,
kein Wollen, kein Stolz, kein Laut,
nichts sagen
in „endlosen“ Nächten und „endlosen“ Tagen ?

***

Hinein in den Wandel gleiten,
der Schöpfung den Weg bereiten,
hinein in den Wandel springen,
das

L I E D  D E S  S C H M E T T E R L I N G S

singen,
bis in den
K E R N  D E R  Q U E L L E,
ein Meer von Schmerz in der Zelle.

Ertragen den Anblick der Wunde,
eine bewusste Stunde,
eine bewusste Zeit,
gefühlt eine Ewigkeit.

Keine Flucht, nichts betäuben, kein Fliehen,
keine Masken darüber ziehen,
und dennoch voll Mut weiter
L I E B E N ,
von der Sehnsucht
nach  F R E I H E I T  getrieben.

***

Alles das,
was ich glaubte zu wissen,
war nichts als ein
Ruhekissen,
ein fesselndes Band aus Stahl,
Verblendung und dumpfe Qual.

Es gab so vieles zu lernen,
auf dem Weg zu den

I N N E R E N  S T E R N E N,

vergessen das scheinbare Wissen,
wer sollte je es jemals vermissen,
L E B E N
so wahr als man kann,
fühlend den
N E U A N F A N G ,
versuchend das Beste zu geben,
für das

N E U E , B E F R E I T E  L E B E N !

Das
W A H R E
erblühen lassen,
das Große verstehen, erfassen,
das

W A H R H A F T E  S E L B S T

befreit,
die
Q U E L L E
in Ewigkeit,
für immer und für alle Zeit.

Welchen Pfad wirst du wohl wählen
,
wie viele Stunden zählen,
werden tragen dich „Sturmes Winde“,
dich, das
H I M M L I S C H E  K I N D E,
wirst du reisen auf Meeres Wellen,
hin zu des Ursprungs-Quellen,
wirst du wandeln auf
G A I A S  L A N D,
in deinem ureigenen Gewand ?

Egal welchen Weg du wirst gehen,
schon bald wirst du
A U F E R S T E H E N “,
wirst das
L A N D  D E I N E R  T R Ä U M E
sehen,
durch das
T O R  in die  F R E I H E I T
gehen !

Wirst sehen mit
N E U E N  A U G E N “
D E I N  S E I N ,
das dir nichts mehr kann rauben.

Wo der Strom sich ins Meer ergießt,
wo sich gnädig der
H E I M K E H R  K R E I S “
schließt,
leben

F R I E D E  und  F R E I H E I T  und  L I C H T,

lebt die

L I E B E ,

vergiss‘ das nicht !!!

 

***************************

 


Denn nur im einzigartigen UR-EIGENEN SELBST,
nur im individuellen, einzigartigen und UR-EIGENEN SEIN und LEBEN,
nur auf diesem unvergleichlichen UR-EIGENEN WEG

liegt der GARTEN EDEN,
nur dort lebt und atmet das PARADIES AUF ERDEN,
nur dort erstrahlt und erhebt sich der HIMMEL AUF GAIA –

NUR und GENAU DORT und nirgendwo anders !!!

 

 

* Namaste * Kerstin Kimama

 

Copyright © 2015-2018 Kerstin Kimama –
Teilen nur mit vollständiger Angabe der Quelle.

Gerne dürfen meine Texte und Botschaften vollständig und unverändert
weitergegeben werden. Aber bitte immer mit dem Hinweis auf die Autorin
und dem entsprechenden Link.
Es ist nicht gestattet ausschließlich Abschnitte oder Teile der Kimama-Texte
weiterzugeben oder die Kimama-Texte in –
aus dem Zusammenhang gerissenen – Teilen zu rebloggen …

Fotoquelle Pixa Bay,
CCO Creative Commons/freie kommerzielle Nutzung/Kein Bildnachweis nötig .

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s